Erfahrungsbericht: ein Jahr Vegetarier

Nun sind es ein paar Tage mehr als ein Jahr, in dem ich ohne Fleisch lebe. Was sich dadurch verändert hat, möchte ich in diesem Text zusammen fassen. Außerdem habe ich auch einige Studien gefunden die sich mit dem Fleischkonsum beschäftigen. Dazu kommt noch, was mein Hausarzt*in gesagt hat.

Säure Basen Haushalt

Das der Körper in einem guten Gleichgewicht ist hat vielleicht der ein oder andere schon gehört, hier hat es sich sehr positiv bei mir entwickelt. Ich habe gar kein Fleisch Koma mehr, ihr kennt das wenn ihr euch so richtig den Bauch vollgeschlagen habt ? Manchmal hängt man dann träge in der Ecke und kommt gar nicht mehr vorwärts. Das ist noch heftiger wenn man viel Fleisch gegessen hat. Das ist der kurzfristige Effekt davon, langfristig gesehen hält es den Körper in einem Ungleichgewicht. Außerdem enthält Fleisch keine gute Energie – diese Aussage kannst du selbst überprüfen: Denke einfach mal darüber nach, welchen Weg das Stück Fleisch hatte bevor es bei dir in der Pfanne oder dem Grill hatte. Massentierhaltung, Futtermittel, Lebensqualität. Welche Faktoren gibt es wohl noch ?

Das ganze verweilt dann in deinem Körper und wird verarbeitet, dabei braucht rotes Fleisch länger als helles. Auch Wildfleisch verweilt viel länger in dir, prüfe was drin ist in dienem Fleisch. Eiweiß, Mineralien und Vitamine kannst du jedenfalls durch Nüsse und Samen viel besser verarbeiten.

Mehr Vielfalt auf dem Teller

Nach und Nach wirst du alternativen finden, die dir eigentlich sogar viel besser schmecken werden. Dein Mindset wird sich verändern, denn die häufigste Todesursache sind Folge Erkrankungen einer schlechten Ernährung. Zu viel Fett, zu viel Zucker, zu viel Salz. Einige Zeit lang kann der Körper das noch abfangen aber irgendwann wird es problematisch. Fettleber, Diabetes, Bluthochdruck…. Sprich mal mit deinem Hausarzt*in darüber und du wirst merken das es dort Handlungsbedarf gibt.

Bei mir war es ein eindeutiges Alarmzeichen als man mir gesagt hat das ich Bluthochdruck bekommen werde, wenn es so weiter geht. Im ersten Moment dachte ich auch ich werde das Fleisch vermissen, jedoch ist es in Wahrheit so das ich es überhaupt nicht vermisst habe. Im Gegenteil, für mich eröffnete sich eine ganz andere Welt.

Verbesserung des Stoffwechsels

Eindeutig hat sich mein Stoffwechsel sehr positiv entwickelt, ich vertrage auch wieder Laktose. Dieser Effekt setzte auch recht schnell ein, nach ungefähr 4 Wochen merkte ich schon das alles bei war besser zu werden. Ich hatte nicht mehr so ein Völlegefühl und viel weniger saures Aufstoßen. Auch kein Sodbrennen mehr, na das ist für mich ein eindeutiges Signal gewesen. Ich habe gemerkt, das ist eine richtig gute Entscheidung gewesen. Auch wenn ich hin und wieder schon darüber nachdachte mal zu sündigen. Wenn es dann doch mal vorgekommen war, dann bewusst. Inzwischen merke ich das ich gar nicht mehr das Bedürfnis nach Fleisch habe, im Gegenteil. Ich freue mich immer auf meine Portion Nüsse und kann nur jeden anregen es auch ein mal zu versuchen.

Du hast nur diese eine Gesundheit, achte sie!

Ich frage dich, lieber Leser*in : Wieso nicht einfach mal einen Versuch starten den Fleischkonsum zu reduzieren?

Vitamin B12 ist wichtig für die Herstellung neuer Zellen, da es überwiegend in Fleisch zu finden ist habe ich eine Kur mit Spirunella Algen gemacht, das hat gut funktioniert und mein Körper konnte so seinen Bedarf decken. Auch kann in die täglichen Lebensmittel Algen mit erreicht werden. Z.b. ein Algensalat schmeckt besser, als es im ersten Moment Klingt 😉 Sei mutig und probiere es einfach auch mal aus. Ich möchte niemanden bekehren, jedoch wäre es schön wenn auch andere sich öffnen und ihre Erfahrungen in den Kommentaren hier niederschreiben.

Bei meinem letzten Check Up beim Hausarzt*in war eine eindeutige Verbesserung meiner Werte zu erkennen, Cholesterin war in Ordnung. Kein Bluthochdruck mehr in Sicht und auch genügend Eiweiß und Zink sind vorhanden. Außerdem fühle ich mich viel Fitter und vitaler.

 

Weiterführende Informationen