Die 7 Hermetischen Gesetze

Die universellen Gesetze des Bewusstseins beruhen auf der nicht physischen Existenz und den Vorgängen des Lebens. Das Thema Metaphysik behandelt eher philosophische Themen, die nicht in der klassischen Physik erklärt werden können.

Ich werde hier auch nur ganz kurz zusammenfassen worum es geht, da es schon einige wunderbare Artikel zu dem Thema gibt – diese habe ich wie gewohnt auch am Ende verlinkt.

Der Name bezieht sich auf die mythische Gestalt des Hermes Trismegistos, übersetzt bedeutet das dreifacher Wissensspender. Auch in der ägyptischen Mythologie wurde er als Thot bezeichnet, der Geist der Weisheit und Wissenschaft. Auch die Römer und die Griechen, besonders Aristoteles, beschäftigten sich mit den Thema – also macht euch darauf gefasst das es ein sehr komplexes Thema ist, eines meiner lernings für ein gesundes Mindset ist es allemal.

Das dritte Auge zu öffnen ist hierfür besonders wichtig, wir dürfen diese festgefahrenen Gedankenkonstruktionen die uns durchs Leben getragen haben hier auflösen. Es ist alles geistig und vermutlich hat jeder schon mal über den Sinn des Lebens nachgedacht – hier folgen nun einige Anregungen denn unsere Gedanken erschaffen unsere Realität. Energie ist Schwingung und diese Schwingung können wir aktiv steuern (nur leider tun das die wenigsten Menschen).

Das Gesetz der Schwingung (Schöpfung)

Das All ist Geist, das Universum ist geistig. Glaube versetzt Berge ?! Im eigentlichen Sinne gibt es keine feste Materie, denn alles ist ein ständiger atomarer Austausch und in energetischer Ebene ständig in Bewegung. Ein Beispiel hierfür ist das es in einem Haus aus Holz öfters mal knackst, das Holz dehnt sich aus bei Wärme und zieht sich zusammen bei Kälte. Wir ärgern uns dann gerne über eine knarrende Tür, dürfen jedoch umdenken und auch sehen das wir selbst somit in eine Schwingung kommen. So überträgt sich die Energie und wir dürfen umdenken und unseren Geist öffnen. Die Schöpferkraft anzunehmen ist also wichtig um die weiteren Eben der Hermetik zu verstehen und dadurch auch seine eigene Schwingung zu erhöhen.

Das Gesetz der Entsprechung (Resonanz)

Hast du schon mal versucht zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist? Möge sie auch noch so klein sein, sie raubt dir vermutlich den letzten Nerv. Es ist ein guter Vergleich dafür das das Kleine im Großen existiert, sowie das Große im Kleinen. Wenn wir in die Resonanz gehen, sei es jetzt durch Akzeptanz oder Kampf, bewegen wir uns und spiegeln. Die Mücke möchte unser Blut um sich zu ernähren, wir möchten unsere Ruhe um zu schlafen. Nun können wir mit der Mücke versuchen einen Friedensvertrag auszuhandeln, nur leider sprechen wir unterschiedliche Sprachen.

Das Gesetz von Ursache und Wirkung (Karma)

Nichts passiert zufällig, alles hat eine Ursache. Jeder Aktion folgt eine Reaktion. Ob du nun an Zufall oder Schicksal glaubst, das darfst du für dich selbst entscheiden. Generell ist das Hinterfragen eine wichtige Grundlage für das Karma, verstehe es nicht als richtende und strafende Instanz, sondern als Zusammenhang deiner persönlichen Wahrnehmung und Realität. Ein gutes Beispiel in diesem Punkt ist: Wer sich über Jahre hinweg in einem Job quält, der eigentlich gar nicht zu einem passt, der wird früher oder später gesundheitliche Probleme bekommen. Wer sich mit Menschen umgibt, die einem nicht gut tun, wird irgendwann verbittern und verbrennen. Die Bewusstwerdung schafft Achtsamkeit und diese ist universell. Hinterfrage deinen Konsum, hinterfrage deine Einstellung, hinterfrage einfach und begib dich in die Sinn gebende Kraft. Bringe dein Handeln und deine Gedanken in Einklang und gib acht darauf, ob du selbst dein Leben klar gestaltest.

Das Gesetz der Polarität (Gegensätze)

Alles hat zwei Pole, das Prinzip der Dualität sagt aus, das es ohne das Eine das Andere nicht gibt. “Richtig”, “falsch”, “schwarz” , “weiß” … Alles hat Gegensätzlichkeiten. Jedoch was passiert wenn man seine Meinung ändert, sich dreht, etwas verändert usw. So kann man sich sicher sein das nichts festgelegt ist, denn alles ist relativ. Löse dich vom Schubladendenken und öffne dich dafür das es mehr gibt, als es auf den ersten Blick zu sehen gibt. Zu verstehen wie die Polartität zusammenspielt brauche ich diesesmal nicht an einem Beispiel zu erklären. Jeder kennt es aus seiner eigenen Erfahrung und den subjektiven Empfindungen, denn das eigene Denken zu verändern ist hier ein Schlüssel zum Verständnis. Wenn du unter der Dusche stehst fühlt sich die Temperatur des Wassers auch immer etwas anders an, je nach dem wie deine eigene Körpertemperatur gerade ist. Nach einem langen Spaziergang in der Kälte hilft eine warme Dusche, oder nach viel Hitze durch sommerliche Hitze der duscht kalt.

Das Gesetz des Rhythmus (Kreislauf)

Bleiben wir bei Mutter Erde, der Wechsel der Jahreszeiten zeigt uns den Kreislauf auf. Pflanzen erwachen im Frühling und im Herbst gehen sie in eine Ruhe über. Uns sollte bewusst sein das sich unser ganzes Leben um den Kreislauf aus Leben und Tod dreht, es geht ständig auf und ab. Alles ist im stetigen Wandel und die Liebe kann zu Hass werden. Das eigene Selbst entwickelt sich und wir hinterfragen und suchen oft Erklärungen, jedoch finden wir nur selten wirkliche Antworten. Akzeptiere Vergänglichkeit und Wandel, sei bewusst und denke daran das sich Wasser auch anpasst.

Das Gesetz des Geschlechtes (Einheit)

Hierbei geht es um die Harmonie von Yin und Yang, damit sind nicht die Geschlechterrollen gemeint die wir in unseren Köpfen haben. Wir sollten uns Gewahr werden, das stets beides existiert. Die Verbindung beider Aspekte hilft uns das Prinzip von Geben und Nehmen auszugleichen. Jeder von uns hat beide Energien in sich, wir leben sie auch unterschiedlich aus. Das macht es auch so spannend und unterscheidet sich daher auch von den bisherigen Gesetzen, wir können nämlich durch das Erkennen daran wachsen. Damit wir als ganzheitliches Wesen alle Aspekte unseres Selbst annehmen, können wir in einen Einklang kommen und eine Einheit mit der schöpferischen Energie werden. Wir können das große Ganze sehen und sollten nicht mehr unterscheiden zwischen dies und jenes.

Fazit

Die tiefen Weisheiten in diesen Lehren konnte ich hier nur ganz knapp anreißen, dass Thema Hermetik ist jedenfalls mehr als es auf den ersten Blick zu erfassen gibt. Jedoch hoffe ich, dass ich dein Interesse an dem Thema wecken konnte und du ein leichtes Verständnis für diese Zusammenhänge bekommen kannst.

Weitere Informationen

Affengeist – Was ist das?

Kennst du das auch ?…. Aussagen wie “Ich glaube ich werde Affig” , “oh da hast du dich aber ganz schön zum Affen gemacht.”, “Ich glaub mich laust ein Affe.” Über Affen gibt es verschiedene Sprichwörter oder andere Ausdrücke in unserem alltäglichen unbewussten Sprachgebrauch. Im Buddhismus spricht man von einem Affengeist, wenn man nicht ganz bei der Sache ist und eine Dummheit im Kopf umher spukt .

Grundsätzlich ist damit eine ganz wichtige Erkenntnis gemeint, wir machen uns zum Affen. Das passiert doch jedem einmal, dass er nicht ganz bei der Sache und unbewusst mit seinem Gedanken ist. Obwohl wir versuchen uns zu konzentrieren, lenken uns unsere Gedanken unbewusst sehr schnell ab und es fällt schwer sich einer Aufgabe voll zu widmen. Ja sich zu konzentrieren ist manchmal gar nicht so leicht. Denn aus diesem Grund es ist vielleicht gar keine schlechte Idee auch mal bewusst sich zum Affen zu machen. Manche Menschen tun das an Karneval, andere haben ein Hobby indem sie in ihrem Flow sind und das ihnen Freude bereitet. Kreativität ist Intelligenz die Spaß hat, also habe mal wieder Spaß!

Hast du jemals darüber nachgedacht dich vielleicht mit einem kleinen Affen im Kopf zu verbinden? Es kann sein dass es für dich ein wenig schwierig klingt, jedoch wenn du bewusst unterwegs bist wirst du Momente findest in dem du sowieso ein dummer Affe bist (selbst Ironie). Ich persönlich glaube nicht das Affen dumm sind oder ob sie einfach nur verstanden haben wie das Leben funktioniert. Die Leichtigkeit in ihrem Leben ist es, ich schaue mir gerne Tierdokus mit Affen an und finde es schön zu sehen wie sie in der Natur frei sein können und ihr Leben leben.

Vielleicht ist es manchmal ganz gut sich zu überlegen wie man es schafft aus sich raus zukommen, die eigene Komfortzone zu erweitern und auch zu lachen und Blödsinn zu machen. Denn lachen ist so eine Sache, manchmal haben wir vergessen wie das geht, denn wir hängen mit unseren Sorgen im Alltag fest. Wer ist also hier der Affe ? 

Seien wir mal ehrlich, ganz oft geben wir uns komischen Gedanken hin und haben ganz vergessen, dass wir es sind die unser Mindset bewusst beeinflussen können. Wir haben vielleicht auch verlernt es bewusst so steuern, das es uns gut tut. Ja, manchmal ist das gar nicht so leicht, immer wenn wir denken das wir gerade etwas gute Stimmung in unseren Alltag gebracht haben, passiert etwas womit wir nicht gerechnet haben. Die kleinen oder die großen Krisen sind das, was uns manchmal ganz schön aus der Bahn werfen. Vor allem weil wir gerade eigentlich gar keine Zeit haben die aufkommende Emotion richtig bearbeiten können.

Manchmal kommt es vor, dass wir so eine Art Kommentar Spur in uns drin haben, unser Inneres schickt uns manchmal sehr komische Gedanken und das doch noch in einer sehr komischen Reihenfolge. Übe dich darin deine Gedanken zu beobachten. Wenn wir nun einmal in uns gehen und achtsam sind können wir das Steuer wieder in die Hand nehmen .

Das auch effektiv zu tun kannst du dir direkt abschminken, denn das ist es was dich davon abhält dich mal zum Affen zu machen. Ständig musst du deine Maske aufsetzen und funktionieren, denn wir haben ja immer den Leistungsdruck von außen im Kopf. Es ist es ganz wichtig dass wir uns der Leichtigkeit öffnen und wieder Freude in unser Leben bringen.

  • Wann hast du das letzte mal ein Date mit dir selbst gehabt?
  • Wann hast du das letzte mal darüber nachgedacht worauf du stolz bist?
  • Wann hast du das letzte mal etwas zum ersten mal gemacht?

Eigentlich haben wir ja immer schon die nächsten paar Schritte im Kopf, wir überlegen uns was wir zu erledigen haben und können jetzt irgendwie auch gerade gar keine Krise gebrauchen. Die Krise kommt so oder so, dagegen ist eigentlich keiner geschützt.

Jedoch können wir lernen uns den Krisen zu stellen und mit ihnen umzugehen. Dafür sollten wir uns aber auch mal erlauben ein paar Witze in unser Witze Buch zu schreiben oder ein paar Zitate in unser Zitateheft.

Probier es mit Gemütlichkeit und erlaube dir auch mal rumzulümmlen und dich auszuruhen, so kannst du üben deinem Bauchgefühl zu folgen. Sonst kannst du dir sicher sein das du im nächsten Urlaub wieder Krank sein wirst, da der Körper diese aufkommende Ruhe im Urlaub ja besonders gerne nutzt um dir mitzuteilen das etwas in deinem Leben nicht ganz rund läuft.

P.s. Auch Lesezeit ist super um sich zu entspannen, hier habe ich einige Tipps für dich.

Buchempfehlungen

3-6-9 Methode

Nikola Tesla war ein genialer Wissenschaftler und sein Wissen in der Elektrotechnik brachte uns unseren Zweiphasenwechselstrom und die Energieübertragung ist sein Thema.

Aktuell befasse ich mich mit dem Thema Manifestation und da wurde ich auf die 3-6-9 Methode von Tesla aufmerksam und aktuell starte ich gerade einen Versuch es im Alltag umzusetzen. Es dauert nicht lange und stundenlanges Meditieren entfällt hier auch, wie genau ich vorgehe beschreibe ich in diesem Artikel. Ich freue mich wenn du in den Kommentaren etwas dazu schreibst, was du darüber denkst oder ob du es selbst schon mal ausprobiert hast.

Die Methode im Detail

  • Morgens: Direkt nach dem Aufstehen spüre ich in mich hinein und achte darauf dankbar zu sein, das ich wieder einen neuen Tag erleben darf. Dann höre ich auf meine Intuition und für gewöhnlich schießt mir dann gleich ein Gedanke in den Kopf, diesen manifestiere ich dann. Ich schreibe 17 Sekunden lang 3 mal einen Satz auf.
  • Wichtig bei der Wahl des Satzes ist das es ein absichtslose Essenz ist z.B.: “Ich lebe in einem gesunden Körper, ich kenne keinen Mangel und genieße mein Leben” oder “Geduld ist meine Stärke, ich lasse alles los was mich blockiert und bin frei von Konflikten”
  • Im Verlaufe des Tages rufe ich mir dieses Mantra auch immer mal wieder in den Kopf und erinnere mich daran was ich mir für den Tag vorgenommen habe. Oft wenn ich meine Mittags meinen Tee trinke fühle ich erneut in mich rein und prüfe das ich wirklich bewusst an diesem Thema arbeite. Dann schreibe ich mir den Satz 6 mal auf.
  • Abends, wirklich erst kurz vor dem zu Bett gehen, schreibe ich das Mantra des Tages dann 9 mal auf.
  • Bevor ich einschlafe prüfe ich wieder meine dankbare Haltung und überlege was ich heute positives erlebt habe, wofür ich dankbar bin und was ich heute gelernt habe.

Grundsätzlich ist das Thema der Manifestation wirklich spannend und bringt einem extrem viel, es gibt auch unzählige Bücher und Vorträge wie man richtig manifestiert. Grundsätzlich ist es wirklich wichtig eine dankbare Grundhaltung zu haben, weniger müssen und mehr dürfen. Auch wenn gerade (noch) nicht alles so optimal ist wie man es sich im Mantra vorstellt, jedoch kannst du hierzu auch ruhig mal wenn der richtige Moment da ist eine Visualisierung machen.

Sei dir bewusst das das nicht auf wundersame Art und Weise passiert, du musst wirklich etwas dafür tun das sich dein Mantra ( oder Sankalpa) auch erfüllen kann. Du kannst es über einen längeren Zeitraum einfach ausprobieren und solltest wirklich darauf achten nicht so etwas wie “ich will mehr Geld” zu manifestieren, denn das funktioniert nicht. Du kannst aber daran arbeiten das du finanzielle Freiheit bekommst, indem du dir einen anderen Job suchst oder überlegst ob du ein paar Dinge hast die du verkaufen kannst.

Sei offen für Möglichkeiten und bleibe rein in deiner Absicht. Achtsam durch den Tag zu gehen wird dir auch die ein oder andere Chance bieten dein Mantra anzuwenden. Gerade die Gesundheit ist ein zentrales Thema das uns zur Zeit alle mehr oder weniger beschäftigt. Ein bisschen Bewegung schadet also nicht, wenn du dir Gesundheit wünschst.

Tauche ein in die Achtsamkeit

Ich behaupte nicht das sich alles von heute auf morgen ändert, aber ich schlage dir vor mehr Achtsamkeit im Umgang mit dir zu leben. Oft sind wir viel nachsichtiger mit anderen Menschen als mit uns selbst, so fehlt es uns an Leichtigkeit und Gleichmut. Gib also Acht darauf wie dein Geist ausgerichtet ist und sei einfach offen für neues. Wenn es funktioniert ist es wunderbar und wenn es nicht funktioniert dann ist es immerhin eine Lernerfahrung gewesen.

“Wenn du nur die Pracht von der 3,6 und 9 wissen würdest, dann hättest du die Schlüssel zum Universum.”

“If you only knew the magnificence of the 3, 6 and 9, then you would have a key to the universe .”

Nikola Tesla

Weitere Informationen

Sicherer Ort

Ich möchte dich motivieren , öfter mal eine Gedankenreise zu machen. Es muss ja keine lange Reise sein, jedoch könnte es uns helfen uns unseren sicheren Ort vorzustellen.

Wenn es für dich noch keinen sicheren Ort gibt dann darfst du frei entscheiden wie er aussieht, lass deine Gedanken doch mal fliegen und überlege ganz in Ruhe was dir gut tut. Du könntest jetzt einfach damit beginnen dich an deinen letzten Urlaub zu erinnern oder an einen anderen schönen Ort den du vielleicht von Bildern kennst. Es ist auf jeden Fall hilfreich einen sicheren Ort zu haben. Für manche Menschen ist es eine Eishöhle, ein schönes Waldstück, ein Sandstrand mit Palmen und dem blauen Meer – wichtig ist dass du es ein paar mal übst dir diesen Ort möglichst detailliert in deinem Gedächtnis zu rufen, so kannst du wenn du ihn brauchst leichter darauf zugreifen.

Ich kann dir natürlich nicht sagen wie oft du es üben musst; bei dem einen geht es schneller bei dem anderen dauert es länger. Nur wer nicht übt der hat auch nicht die Chance es einzusetzen wenn man es wirklich dringend braucht. Wann nehmen wir uns schonmal die Zeit uns unseren Tagträumen hinzugeben? Wann nehmen wir uns schon die Zeit uns schöne Dinge vorzustellen? Manchmal ist es einfach sehr wichtig so einen Ort zu haben, denn wir leben in einer Zeit in der nur Leistung zählt. Wir müssen immer und ständig funktionieren, sind auf der Suche nach diesem oder jenem was wir jetzt wohl als nächstes gebrauchen können. Doch wenn du dich immer nur fragst was du dir als nächstes kaufen sollst, vielleicht ein neues Handy oder einen Fernseher… Konzentriere dich mal auf deine Wünsche, sind sie konsumgesteuert oder durch das Äussere geprägt – was möchte dein Herz ?

Konzentriere dich doch einmal bewusst darauf dich und lade deine Ruhe ein um deine Gedanken fliegen zu lassen. Denn auch Tagträumen kann man lernen wieder wahrzunehmen und das hat überhaupt nichts damit zu tun was du gestern Abend in der Fernsehwerbung gesehen hast. Es ist ein Unterschied ob wir ein Bedürfnis oder einen Wunsch haben. Ganz wichtig ist es zu erkennen dass wir dürfen – weniger müssen klappt nicht von heute auf morgen, jedoch du kannst es jeden Tag aufs Neue probieren, denn das ist es was du kannst. Jeder neue Tag biete dir eine neue Chance etwas zu machen: Fall nicht zurück in dein altes Denkmuster , sondern sei dir bewusst dass du nun die Möglichkeit hast umzudenken.

Jeden Tag aufs Neue kannst du das Umdenken üben, das wichtigste ist dass du dir Zeit gibst denn jeder hat sein eigenes Tempo. Mehr zu dem Thema findest du hier, da geht es um Metta-Meditation, etwas was du vielleicht unbewusst schon oft angewendet hast, auch wenn du immer behauptest dass Meditation überhaupt nicht dein Ding ist. Auch spannend, dein Mindset umzustellen und wieder in Dankbarkeit überzugehen und somit in die Fülle zu kommen.

Shinto

Der Shintoismus ist in Japan verwurzelt, diese roten Torbögen hat man vielleicht schon mal gesehen. Diese „Shintō-Tore“ bedeuten einen Übergang in eine andere Welt. Von der Alltagswelt in eine bewusste Haltung zu wecheln und sich mit seinen Ahnen und der Natur zu verbinden.

Im Shintoismus weiß man schon lange das alles beseelt ist, Bäume und Berge genauso wie Möbel und Kleidung. Alles strahlt eine Energie aus, diese Energien werden hier geehrt.

Ein gutes Beispiel ist die zerbrochene Teekanne, hier wird sie reichlich verziert wieder repariert und in Ehren gehalten. Man sagt sogar das der Tee dann noch vollmundiger und aromatischer schmeckt. Ein weiterer zentraler Inhalt ist die Ahnenverehrung, man bleibt im Geiste verbunden und kann mit ihnen in der geistigen Welt über die Meditation kommunizieren. Das Wissen wurde erst sehr spät aufgegeben jedoch über viele Generationen weiter gegeben. Die Kamis, so nennt man die Geister der Verstorbenen, haben ihre eigenen Art mit den Menschen in Kontakt zu treten.

Die Legende…

…besagt, dass ein Bauer, dessen Feld nicht so recht gedeihen wollte, anfing davon zu träumen wie alles prächtig gedeiht. Zuerst verärgerte ihn das, weil trotz seiner intensiven Pflege passierte nur wenig im Garten. Als sein Vorrat fast aufgebraucht war, träumte er wieder von der gedeihenden Farm. Schweren Herzens beschloss er sie aufzugeben und ging in die Stadt um dort in einer Fabrik zu arbeiten. Nach einiger Zeit in der Stadt und der Fabrik bekam er wieder heftige Träume, er beschloss an seinem nächsten freien Tag raus aufs Land zu fahren. Der Frühling war schon lange rum und auch der Sommer neigte sich schon dem Ende. Er war auch sehr erschöpft und müde aber er wollte die Reise wagen. Als er dann in Richtung seiner alten Hütte kam, entdeckte er schon von weitem das es hier so prächtig aussah, so wie er es sich einst erträumt hatte. Als er näher heran gekommen war fand er überall Früchte, blühende Pflanzen, singende Vögel, und summende Bienen. Das alles hier war wirklich wie in seinem Traum, und dann setzte er sich auf die Veranda und beschloss zu bleiben.

Als die Weihnachts Zeit gekommen war, wollten ihn seine Kinder besuchen fahren. Doch er ging nicht an sein Telefon, seine Tochter beschloss ihn in der Stadt zu besuchen und sie stellte fest, dass seine seine Wohnung aufgebrochen war. Alles war verwüstet und von ihrem Vater war keine Spur, beunruhigt informierte sie erst ihre Geschwister, dann beschlossen sie zur Polizei zu gehen und meldeten ihren Vater als vermisst. Einen Tag vor Heiligabend setzten sich die Kinder ins Auto und fuhren raus zu der alten Hütte, sie sahen das der Garten sogar im Winter belebt war, eine zarte Schneedecke überzog alles ganz leicht. Fusspuren fanden sie nicht und als sie kurz vor dem Haus waren, hörten sie plötzlich ein Geräusch und eilten darauf hin zur Tür. Als sie die unverschlossene Tür öffneten sahen sie das lächelnde Gesicht ihres Vaters, der gerade die Teller auf den Tisch stellte, wohlwissend das seine Kinder kommen werden.

Die Verbindung zu Allem und mit Allem ist universell, wir sind alle eines, alles ist Liebe, alles ist Energie.

Hast du es bemerkt ?

In meiner Legende geht es ja letzten Endes darum das sich die Familie dann aus Sorge heraus an Weihnachten trifft. Eigentlich wird Weihnachten aber in Japan noch gar nicht so lange gefeiert, eigentlich geht es um das Neujahrsfest. Wir verbinden jedoch mehr mit Weihnachten.

Link zum Wikipedia Eintrag zum Thema Shintoismus enthält weitere Informationen.

Schamanismus

Bei diesem Wort fällt einem ja als erstes ein, wie ein Indianer einen Regentanz auffürt, zumindest scheint dieses Bild am verbreitesten zu sein, weil ich immer gerne Frage was sich die Menschen darunter vorstellen.

In meinem Artikel möchte ich mit diesem Vorurteil aufräumen, denn es gehört viel mehr dazu. Lange bevor es Schulen gab, haben sie ihr Wissen um Heilpflanzen, Spiritualitität und andere Bereiche des alltäglichen Lebens immer an die nächsten Generationen weiter gegeben. Ob nun in Sibirien oder in Kanada, auf der ganzen Welt lebten Stämme die mit der Natur im Einklang waren.

Was steckt dahinter?

Die Schamenen hatten einen direkt Kontakt zu ihren Ahnen gehabt und konnten auch so auf das Wissen zu greifen, dafür begab man sich in eine Trance. Manchmal wird über Tage hinweg bis zur totalen Erschöpfung getanzt, auch kann man viele Antworten in der spirituellen Ebene finden.

In der Geschichte der Menschen war der Schamane das wichtigste Mitglied eines indigenen Stammes. Sein Wissen gab er stehts weiter, die Natur war sein Lehrer.

Und jetzt? Schamanismus in unserer Zeit

Heutzutage könnte man schon sagen das alternative Medizinmänner die moderne Version sind. Auch sind wir heutzutage reflektierter und achten mehr auf einen bewussten und aktiveren Lebensstil. So steckt auch in jedem von uns ein bisschen der Glaube daran, dass dieser besondere Kuchen, den nur Oma so backen konnte wie sie es konnte, auch eine Form davon ist. Wenn man mit Leidenschaft in seinem Beruf oder in einem Hobby aufgeht und das Herz vor Begeisterung reagiert, dann ist da oft unser Unterbewusstsein angesprochen. Wir kommen in einem Flow und erschaffen mit Hingabe und Leidenschaft Kunstwerke oder was auch immer unserer Herz berührt.

Mediale Channelings

Der Regentanz den man so vor Augen hat ist eigentlich etwas anderes, es geht tatsächlich um eine gewisse Trance. So konnten sie Kontakt zu ihren geistigen Führern herstellen und hatten oft Visionen, heutzutage könnte man das ansatzweise mit dem Klarträumen vergleichen. Hochsensibele Menschen haben eine gewisse Hellsicht entwickelt, und dadurch ist unsere eigene Wahrnehmung für uns ein Automatismus geworden. Wir haben nur durch unsere denaturierte Lebensweise keinen Kontakt mehr zu unserem Inneren und leben nicht mehr mit unseren Familien Tür an Tür, sondern sind manchmal auch über Kontinente hinweg verteilt.

Wir sind ständig einer Dauerbeschallung ausgesetzt und im Vergleich zu dem Schamanen haben wir keinen ruhigen flachen See in uns, sondern ganz oft stürmische Zeiten. Oft träumen wir dann auch Visionär, wir bekomme chronische Erkrankungen und haben das Gefühl, das die Probleme nicht zu lösen sind. Diese Signale vom Körper sollten wir wirklich üben zu entschlüsseln!

Probiere Neues!

Shinrin Yoku ist nur eine von vielen verschiedenen Arten, such dir aus was dich anspricht und folge deinem Herzen. Denn dein Herz folgt der Energie und es ist wichtig für deine Gesundheit das du dir Auszeiten der Ruhe nimmst und mit der Hilfe der Natur wieder zu dir findest. Ich freue mich wenn ich dir helfen kann.

Weitere Informationen

Chill Out Musik

Um in eine gute innere Haltung zu kommen hilft mir persönlich Musik sehr gut. Manchmal höre ich einfach ein paar Lieblingslieder und löse auch direkt einen Stimmungswandel aus.

Entspannungsmusik ist für jeden eine individuelle Geschmacksfrage daher ist es auch schwierig konkrete Empfehlungen ab zu geben, jedoch habe ich eine kleine Sammlung auf YouTube zusammengestellt.

Meditations Musik

Meditationen oder entspannte Gedankenreisen unternehme ich sehr gerne auch mit der Unterstüzung von entsprechender Musik. Hier habe ich eine Auswahl für dich zusammengestellt.

Theravada Buddhismus

Übersetzt bedeutet Theravara “die Schule der Ältesten”, sie ist die wohl älteste Richtung im Buddhismus. Die Lehren wurden mündlich überliefert, kurz nach dem Tod von Siddharta Buddha trafen sich seine Schüler zu einem Konzil. Es kam wie es kommen musste, schnell gab es Streit um Details und Interpretationen. Die einen sahen Buddah mehr als Gottheit und weniger als Mensch. Die anderen lehnten aber diese Glorifizierung ab und sahen Buddah als einen Menschen wie sie selbst es sind. So spaltete sich alles auf und es verbreiteten sich unterschiedlich Richtungen.

Grundlegend kann man hier sagen dass die buddhistische Haltung einige Punkte vertritt, über die man wirklich mal nachdenken sollte. Die unterschiedlichen Standunkte sind alle spannend und regen dazu an, seine Geisteshaltung mal zu durchdenken. Die verschiedenen Richtungen die sich weiter abgespaltet haben sind in allen Teilen des asiatischen Raumes verbreitet und haben auch deswegen grundlegende Unterschiede.

Hier eine Liste einiger Beispielen, schnell sollte klar werden das der eigene Geist gefragt ist, hinterfrage die Dinge für dich selbst. Bleib neugierig und mache dir selbst Gedanken. Es geht um die kleinen und großen Fragen für die wir uns gar nicht so richtig die Zeit nehmen diese zu beantworten.

Die Reflektion und das beobachten der Dinge hilft diese zu verstehen, entdecke dein Licht und übe dich darin es anzunehmen.

Weitere Informationen

Die Heilkraft der Meditation

Seit knapp 20 Jahren werden immer mehr Publikationen zu dem Thema Meditation und wie sie wirkt veröffentlicht. Prof. Richard Davidson von der Universität von Wisconson ist einer der führenden Wissenschaftler im Bereich der Neuroplastizität.

In einer neuen Dokumentation geht Arte dem Thema wieder auf den Grund, hier ist auch ein Ausschnitt von Prof. Richard Davidson. Hier erzählt er was sich in den letzen Jahren seiner Forschung ergeben hat. Unter anderem wird erklärt wie man das Gehirn umprogrammieren kann, das Auflösen von negativen Glaubensätzen, traumatische Erfahrungen, Schicksalsschlägen und anderes. Desweiteren geht es darum wie sich Meditation bei Schmerzen auswirkt, zu Beginn der Doku werden auch Depressionen genauer beleuchtet.

Allem in allem werden die neuen Erkenntnisse vorgestellt, hier sieht man ein deutliches Zusammenspiel zwischen der westlichen Medizin sowie der alten fernöstlichen Lehren.

Viel Spaß beim ansehen 🙂

Vipassana Tradition

Eine weiter bekannte Richtung im Buddhismus ist Vipassana, doch was genau bedeutet das eigentlich ? Hier tue ich mich sehr schwer mit einer Wortbedeutung als Übersetzung, es ist mehr eine Art die Dinge zu sehen. Es umfasst das Verständnis für naturwissenschaftliche Vorgänge, genau sowie die Selbstbeobachtung.

In unserer Zeit fehlt es uns oft an Momenten der Klarheit, wir haben schnell viel Chaos im Kopf. Eine Sorge oder eine Angst haftet an uns und wir sind viel zu ungeduldig um das anzunehmen worum es hier eigentlich geht. Alles ist Energie, alles ist Liebe. Das zu interpretrieren, darin werden wir Menschen gar nicht müde, im Gegenteil wir wenden viele Gedanken auf um uns zu beschäftigen.

Die Vipassana ist eine Grundrichtung im Buddhismus, seit Mitte der achtziger Jahre findet es bei uns Anklang. Die Lehre davon ist, das alles direkt erfahren werden darf und die eigene Wahrnehmung zu formen ist. Wie wir die Welt sehen hat direkten Einfluss auf das Erleben.

“Es gibt zwei Tage in der Woche, um die ich mich nie Sorge: ” Das Gestern und das Morgen”.

Robert Jones Burdette

Vipassana anwenden

Setze dich an einen ruhigen und stillen Ort, wenn du Gewässer in der Nähe hast gehe dort hin.

Nun beobachte einfach, sitze gerade und versuche etwas langsamer zu Aatmen. Verlasse deine alltägliche Welt und vergegenwärtige die vier edelen Wahrheiten. Nimm dir die Zeit die es benötigt, entscheide frei und gehe ohne eine klare Absicht oder Frage an die Meditation heran. Lasse es einfach geschehen und vertraue dir und deinem Inneren, lasse deine Alltag los und deinde Gedangen vorbeiziehen. Begib dich in deine geistige Welt.

Weitere Informationen