Verzicht auf Energy Drinks

Es war ein Tag wie jeder andere auch, ich habe normal gegessen und hatte dann wieder diesen Drang das ich jetzt einen Energy Drink trinken will. Mir wurde klar mein Körper hat sich daran gewöhnt diesen Kick zu bekommen und ich trank ihn dann auch und merkte das mir auf einmal gar nicht gut war. Mein Herz fing an zu rasen und meine Beine wurden ganz weich. Das war der letzte Energy Drink, definitiv geht einem der Arsch auf Grundeis wenn man plötzlich zusammensackt und Angst um sein Leben hat.

Was so schlecht an den Dingern ist muss ich hier nicht noch mal detailliert aufzählen, guck dir einfach mal an was da drin ist und dann beantworte dir die Frage selbst. Alleine die Tatsache das man 3 /4 der Inhaltsstoffe erstmal nachschlagen muss um zu sehen das das meiste Zucker ist.

Gesunde Alternative

Für mich ist eine sehr gute Alternative der Sellerie Saft geworden, er gibt einen viel bessern Energie Schub. So richtig durch den ganzen Körper und es hält auch länger an. Es ist anders als der Zucker Kick, vor allem hat Sellerie auch viel bessere Inhaltsstoffe.

Auch Tee ist hier sehr gut, da gibt es auch viele Tees die stimulierend wirken und wer es nicht so gerne warm mag, der kann ja einfach seinen Lieblings Tee zu Eiswürfeln verarbeiten. Ein eigener Eistee nach eigenem Geschmack, dass ist auch wieder gut für die Selbstfürsorge. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Aber beachte: Gewöhne dir an deinen Tee ohne Zucker zu trinken, nach einigen Wochen wirst du merken das du dich daran gewöhnt hast. Zieh es durch.

Bewusst verzichten

Wenn dein Körper dir schon so ein eindeutiges Signal gibt, dann ist es höchste Eisenbahn zu reagieren. Nimm es an, denn deine Seele spricht durch en Körper ständig zu dir. Dir schlägt mal was auf den Magen, oder dir geht etwas durch den Kopf. Es gibt unzählige Sprichwörter in diesem Bereich, nimm sie dir mal vor und hinterfrage die Bedeutung von allem. Es gibt so viele kleine Puzzleteile in eine bewusstere Richtung, ich möchte dich motivieren diese auch wahr zunehmen und anzunehmen.

Weitere Informationen

(Aktualisierung des Beitrages am 9.01.2021)