Meditationsplatz

Grundsätzlich wird unterschieden zwischen einem Platz der sich in einem Raum befindet und einem der sich in der Freien Natur befindet. Für viele Menschen ist es wichtig ein kleines Kissen zu haben damit sie bequemer sitzen können, denn die aufrechte Haltung ermöglicht das Fließen der Energien.

Ankommen und Entspannen

Bei der Zazen Meditation sind die Augen geschlossen und man soll sich an einem möglichst leeren Ort befinden. Im Inneren wie im Äußeren, für den Anfang finde ich es jedoch sehr hilfreich sich bewusst eine Ecke einzurichten und sie sich gemütlich zu machen. Ein Kissen bereitlegen und vielleicht einen Duft der die Entspannung fördert bereit halten.

Mein kleines Paradies

Wer gerne in der Natur ist und dort meditiert, der spürt auch immer den Wind um die Nase und fühlt in sich rein. Hier hatte ich wirklich Glück, noch eine Portion Abendsonne zu tanken, als ob das Universum mich eingeladen hat um zu verweilen. Für verschiedene Meditationstechniken eignen sich verschiedene Orte gut, dieser hier ist nur im Sommer zu erreichen. Ab dem Herbst ist wieder mehr Wasser in dem Fluss und so wird der Ort gereinigt und mit neuer Kraft aufgetankt.

Weiterführene Informationen

Wer gerne mit Musik meditiert und sich gerne zum Relaxen auf das Bett legt, der kann ja mal in in meinem Telegramm Kanal schauen oder bei Youtube stöbern, dort habe ich eine große Auswahl an geführten Meditationen zusammengestellt. Auch eine kleine Sammlung an entspannenden Beats habe ich begonnen zu sammeln. Wer möchte kann auch die Fequenzen nutzen, hierfür aber unbedingt Kopfhörer benutzen.

Kurz Visualisierung

Dieser Ort, aber auch jede Bank im Park oder ähnliches eignet sich dafür. Es geht auch ein Balkon, hauptsache draußen.

  1. Stelle dir einen Timer auf 5 Minuten
  2. Nimm eine gerade Haltung ein
  3. Lege deine Hände in den Schoss und drehe die Handflächen Richtung Himmel
  4. Visualisiere dir das du eine leere Schale in deinen Händen trägst
  5. Lege nun alle Sorgen und Kummer in diese Schale, wirklich alles was du finden kannst an negativen legst du darein
  6. Wenn dein Timer klingelt dann stellst du dir vor wie du die schale mit aller Kraft und Energie die in dir ist in einem hohen Bogen weg wirfst
  7. Visualisierte die zerstörte Schale und lasse los
  8. Wasche dir die Hände wenn möglich

Diese kleine Übung besteht aus 8 einfachen Schritten, du kannst es einfach mal ausprobieren und sie auch für dich individualisieren. Wichtig ist das du den Timer benutzt, so stoppst du nämlich dein negatives denken und hast wieder Platz in dir dir.