Sicherer Ort

Ich möchte dich motivieren , öfter mal eine Gedankenreise zu machen. Es muss ja keine lange Reise sein, jedoch könnte es uns helfen uns unseren sicheren Ort vorzustellen.

Wenn es für dich noch keinen sicheren Ort gibt dann darfst du frei entscheiden wie er aussieht, lass deine Gedanken doch mal fliegen und überlege ganz in Ruhe was dir gut tut. Du könntest jetzt einfach damit beginnen dich an deinen letzten Urlaub zu erinnern oder an einen anderen schönen Ort den du vielleicht von Bildern kennst. Es ist auf jeden Fall hilfreich einen sicheren Ort zu haben. Für manche Menschen ist es eine Eishöhle, ein schönes Waldstück, ein Sandstrand mit Palmen und dem blauen Meer – wichtig ist dass du es ein paar mal übst dir diesen Ort möglichst detailliert in deinem Gedächtnis zu rufen, so kannst du wenn du ihn brauchst leichter darauf zugreifen.

Ich kann dir natürlich nicht sagen wie oft du es üben musst; bei dem einen geht es schneller bei dem anderen dauert es länger. Nur wer nicht übt der hat auch nicht die Chance es einzusetzen wenn man es wirklich dringend braucht. Wann nehmen wir uns schonmal die Zeit uns unseren Tagträumen hinzugeben? Wann nehmen wir uns schon die Zeit uns schöne Dinge vorzustellen? Manchmal ist es einfach sehr wichtig so einen Ort zu haben, denn wir leben in einer Zeit in der nur Leistung zählt. Wir müssen immer und ständig funktionieren, sind auf der Suche nach diesem oder jenem was wir jetzt wohl als nächstes gebrauchen können. Doch wenn du dich immer nur fragst was du dir als nächstes kaufen sollst, vielleicht ein neues Handy oder einen Fernseher… Konzentriere dich mal auf deine Wünsche, sind sie konsumgesteuert oder durch das Äussere geprägt – was möchte dein Herz ?

Konzentriere dich doch einmal bewusst darauf dich und lade deine Ruhe ein um deine Gedanken fliegen zu lassen. Denn auch Tagträumen kann man lernen wieder wahrzunehmen und das hat überhaupt nichts damit zu tun was du gestern Abend in der Fernsehwerbung gesehen hast. Es ist ein Unterschied ob wir ein Bedürfnis oder einen Wunsch haben. Ganz wichtig ist es zu erkennen dass wir dürfen – weniger müssen klappt nicht von heute auf morgen, jedoch du kannst es jeden Tag aufs Neue probieren, denn das ist es was du kannst. Jeder neue Tag biete dir eine neue Chance etwas zu machen: Fall nicht zurück in dein altes Denkmuster , sondern sei dir bewusst dass du nun die Möglichkeit hast umzudenken.

Jeden Tag aufs Neue kannst du das Umdenken üben, das wichtigste ist dass du dir Zeit gibst denn jeder hat sein eigenes Tempo. Mehr zu dem Thema findest du hier, da geht es um Metta-Meditation, etwas was du vielleicht unbewusst schon oft angewendet hast, auch wenn du immer behauptest dass Meditation überhaupt nicht dein Ding ist. Auch spannend, dein Mindset umzustellen und wieder in Dankbarkeit überzugehen und somit in die Fülle zu kommen.

Ein Gedanke zu „Sicherer Ort“

  1. Pingback: Digital Detox |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.