Theravada Buddhismus

Übersetzt bedeutet Theravara “die Schule der Ältesten”, sie ist die wohl älteste Richtung im Buddhismus. Die Lehren wurden mündlich überliefert, kurz nach dem Tod von Siddharta Buddha trafen sich seine Schüler zu einem Konzil. Es kam wie es kommen musste, schnell gab es Streit um Details und Interpretationen. Die einen sahen Buddah mehr als Gottheit und weniger als Mensch. Die anderen lehnten aber diese Glorifizierung ab und sahen Buddah als einen Menschen wie sie selbst es sind. So spaltete sich alles auf und es verbreiteten sich unterschiedlich Richtungen.

Grundlegend kann man hier sagen dass die buddhistische Haltung einige Punkte vertritt, über die man wirklich mal nachdenken sollte. Die unterschiedlichen Standunkte sind alle spannend und regen dazu an, seine Geisteshaltung mal zu durchdenken. Die verschiedenen Richtungen die sich weiter abgespaltet haben sind in allen Teilen des asiatischen Raumes verbreitet und haben auch deswegen grundlegende Unterschiede.

Hier eine Liste einiger Beispielen, schnell sollte klar werden das der eigene Geist gefragt ist, hinterfrage die Dinge für dich selbst. Bleib neugierig und mache dir selbst Gedanken. Es geht um die kleinen und großen Fragen für die wir uns gar nicht so richtig die Zeit nehmen diese zu beantworten.

Die Reflektion und das beobachten der Dinge hilft diese zu verstehen, entdecke dein Licht und übe dich darin es anzunehmen.

Weitere Informationen

Ein Gedanke zu „Theravada Buddhismus“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.