Chakra

Einführung in das Thema Chakras, ihre Bedeutung und eine kurze Meditationsübung habe ich hier zusammengefasst.

Es gibt verschiedene Energiezentren in unseren Körper, das Bewusstsein dafür wächst auch wieder. Das alte Wissen stammt aus Indien und ist für uns zu Beginn etwas befremdlich. Wir können uns das so vorstellen, als wäre unsere Wirbelsäule eine Autobahn. Wenn wir Blockierungen haben gibt es einen Stau, wenn wir uns gut fühlen und beschwingt sind, dann rollt der Verkehr. Die Chakren repränsentieren in meinem Beispiel die Autobahnkreuze, sowie der Verkehr abbiegen kann so kann auch die Energie abbiegen.

Im chinesischen spricht man von Tao und im japanischen vom Chi, dass ist absolout nicht alles das selbe und es lohnt sich wirklich sich mal in diese Themen generell einzulesen. Wie sich die Energie im Körper bewegt, wo sie her kommt und warum wir sie brauchen. Ganz persönliche Fragen die du dir beantworten kannst, wenn du dir mehr Wissen aneignest.

Hauptchakras kann jeder erkennen

“Die Aufgabe des Wurzelchakras ist es, uns fühlen zu lassen das die Welt ein sicherer Ort für uns ist. “

Autor: Helen Gamborg Buch: Das Wesentliche ist unsichtbar

Auch hat jeder Mensch die Fähigkeit diese Chakras wahrzunehmen, die meisten haben es nur verlernt. Es gibt aber ein ganz einfaches Beispiel: Wenn wir uns mit jemandem streiten und wir richtig sehen können wie der andere die Palme hochklettert und das Gesicht rot wird. Der Körper und die Gesichtszüge werden hart, steif und das Gehirn setzt dann auch meistens aus. Auch wenn jemand “vor Scham im Boden versinkt” können wir das dem anderen sehr wohl ansehen, dann wirkt der andere klein und zerbrechlich, blockiert und wie gelähmt. Ähnlich wie wir das bei kleinen Kindern beobachten können wenn sie etwas angestellt haben.

Die sieben Hauptschakras im Detail

Chakra Meditaion

Wer schon etwas geübter darin ist zu Meditieren, der merkt auch wie er seinen Körper besser behandeln kann. Oft nehmen wir unsere Chakren erst wahr wenn der Schmerz dazu kommt, in der Medizin spricht man hier von Körpertrauma. Mit diesem Wissen können wir uns nun in eine Meditation begeben und in uns hineinhören. Wir können unseren Körper ganz einfach Fragen, wenn wir uns auf ein bestimmtes Köperteil wie z.b. unser Herz konzentrieren, können wir ein inneren Dialog beginnen. Die richtigen Fragen kommen einem meistens von selbst in den Sinn, zumal wir grundlegend mitfühlend mit uns umgehen (sollten…..).

Herz Chakra Meditation für Einsteiger (Kurz Version von Benjamin Koch)

Begib dich an einen Ort der Ruhe, lasse deinen Alltag hinter dir und begib dich in eine aufrechte Sitzposition. Atme durch die Nase tief in deinen Bauch,  halte kurz inne und atme durch den Mund wieder aus.

Finde dein eigenes Tempo, lasse dir alle Zeit um dich auch im Inneren in eine aufrechte und ruhige Haltung zu begeben. Wenn ein Gedanke vorbei kommt, stelle dir vor wie eine Wolke einfach am Himmel vorbei zieht.  Lasse deinen Alltag hinter dir, lasse deine Sorgen hinter dir, begebe dich auf eine Reise in deine Seele. Nimm dir Zeit und achte einfach nur darauf ganz natürlich und ruhig zu bleiben, du kannst dir vorstellen wie du eine Stufe für Stufe eine Treppe runter gehst. Mit jeder Stufe bist du einwenig entspannter, entscheide selbst wie viele Stufen sie hat.

Ob du eine Frage für dich formulierst oder einfach nur beobachtest was in dir vor geht ist nicht so wichtig, wähle auch hier das was für dich am einfachsten und angenehmsten ist. Bleibe stehts in der Liebe und dem Licht, sei dir bewusst das du diese Bilder in deinem Kopf auch verändern kannst.

Stelle dir vor dein Herz ist wie ein Haus mit vielen Zimmern, wenn dir das Bild einer Ruine in den Kopf kommt dann weißt du was du machen kannst. Es verändern, du kannst dir einfach Baumaterial vorstellen oder riesige große Pflaster, jeder Mensch hat andere Muster der Heilung in sich. Du musst es auch nicht beim ersten mal reparieren, denn es ist okay so wie es ist. Denn du bist okay, so wie du bist. Du kannst deinem Herz ganz tief danken, für die viele Arbeit die es macht, für die Stärke, für das Stress aushalten, für die Liebe, für die Begeisterung und Leidenschaft.

Nun könnten wir in das persönliche Muster fallen das wir uns dieses oder jenes versprechen, das wir weniger rauchen oder gesünder essen wollen. Wenn unser Herz eine Ruine ist, dann wird es dir dort gar nicht zu hören, also kannst du das auslassen. Du darfst sehr gerne vesprechen das du in einem Wandel bist und dir neue Gewohnheiten aneignest. Das wird dein Herz fühlen. Du weißt das es das gehört hat, wenn du deinen Herzschlag richtig fühlen kannst. Wenn du merkst wie alles in dir ein Kreislauf ist und wenn du beobachtest wie nach und nach aus der Ruinie ein kleines Haus mit einem prächtigen Garten wird.

Nun kannst du dich noch verabschieden und dir wirklich offen und ehrlich vornehmen dein Herz wieder zu besuchen und beim mentalen renovieren zu helfen.

Zusammenfassung

  1. Atemübungen zur Entspannung
  2. Verlassen des Alltagskreislauf
  3. Selbstwahrnehmung und Mitgefühl
  4. Sich in Liebe spüren
  5. Selbstliebe und Selbstwert steigern
  6. In Dankbarkeit, Demut und Wertschätzung übergehen
  7. Neue Energie wahrnehmen

Wichtig ist das du regelmäßig anfängst zu üben, das du dir 2-3 Mal die Woche Zeit nimmst um in dich zu gehen und nur mit dir zu sein. Still, klar, aufmerksam.

Weiterführende Informationen

Mehr Informationen gibt es in unter anderem in diesen Büchern “Chakras sehen und verstehen” , “Praxis der Meditation” von Werner Huth, “der Lebenscode des Universums” von Rolf Froböse.

Chakra Meditationen