Sankalpa – Was ist das?

Das Wort stammt aus dem Sanskrit und hat mehrere Bedeutungen. Es kann als Absicht oder Idee übersetzt werden, jedoch auch als Wille oder Entschluss. Ähnlich wie ein Mantra bzw. eine Affirmation bedeutet es, dass man seinen Wunsch an eine höhere Macht richtet. Ganz bewusst im Vertrauen auf sich und in vollkommener Absichtslosigkeit.

Auch ist zu beachten das ein Sankalpa mit einer Handlung verbunden ist, dabei sollte die Handlung im hier und jetzt sein. Außerdem sollte es frei von Bewertungen sein ( z.B. “hoffentlich funktioniert das”), denn es geht um das Urvertrauen.

Absichtslos im Hier und Jetzt

Die Absichtslosigkeit ist für uns oft sehr schwierig zu erreichen, denn wir denken oft im “müssen” und das sollten wir komplett ablegen. Es verhindert sogar das es funktioniert, denn wenn wir bewusst in Kommunikation mit unserem Unterbewusstsein gehen entscheiden wir selbst was wir sagen und verändern unsere hilflose Einstellung hin zu einer Entscheidung. “Ich bin …..” ist also auch ein Versprechen und ein guter Anfang für sich selbst auch die Führung zu übernehmen. Wir vertrauen auf uns und auf eine höhere Macht, denn es ist entscheidend eine dankbare Grundhaltung zu haben.

Keine Bewertungen

Sein Sankalpa frei von einer Bewertung zu formulieren ist eine weitere Schwierigkeit, denn wenn wir z.B. um Heilung bitten dann bewerten wir uns als Krank. Wenn wir um mehr Ruhe bitten, bewerten wir uns als unruhig oder ungeduldig. Vertraue dir also selbst, das du so wie du bist wunderbar bist – jetzt und auch schon immer gewesen bist. Du beginnst zu handeln und übernimmst aktiv eine Haltung zu mehr Bewusstheit und Selbstfürsorge.

Gute Beispiele sind:

  • Ich bin erwacht.
  • Ich bin bereit Heilung zu erfahren.
  • Ich bin Ruhig.
  • Mit geht es gut.
  • Ich freue mich auf den heutigen Tag.

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.