Was ist der Lichtkörper?

Der Lichtkörper beschreibt das höhere Selbst, damit ist gemeint das du mit deinem Geist dein Umfeld aktiv gestaltest. Deine Wahrnehmung, deiner Realität ist entscheidend, worauf du dich konzentrierst und wie deine innere Haltung ist.

Ein gutes Beispiel sind die Stresssymptome wie Tinnitus und Migräne, diese werden dir von deinem Unterbewusstsein geschickt. Du solltest also dringend etwas in deinem Ablauf verändern, um nicht ins leiden zu verfallen. Weitere Symptome habe ich hier für dich zusammen gefasst.

Ein weiter Punkt des Lichtkörper ist, dass Anerkennen das man selbst Schöpfer seiner Umstände ist – und nicht das Opfer. Der Schöpfer seiner eigenen Realität und Wahrnehmung zu werden nennt man auch den Übergang von der 3. Dimension zur 5. Dimension. In der spirituellen Szene etwas umstritten und nicht mehr als ein Persönlichkeitsentwicklungsmodell.

Erkennen und Erwachen, das sind auch Prozesse die uns weiter bringen. Wir können an uns arbeiten so viel wir wollen, wenn wir nicht erkennen was wirklich ist, werden wir auch nicht Erwachen. Altes loslassen, teilweise unsere Überzeugungen transformieren. Es geschieht so viel in uns drin, da können wir manchmal schon den klaren Blick auf das Wesentliche verlieren.

Die Theorie und die Praxis darf jeder Mensch für sich selbst herrausfinden, wichtig ist jedoch das man erkennt welche Glaubenssätze einen behindern und am Boden festhalten. Der Prozess des Erwachens ist eine sehr individuelle Aufgabe, anzunehmen und loslassen ist mit Meditation sehr gut möglich.

Souveränes starkes Ich

Bewusst darauf zu achten in der Stärke zu bleiben, dass kannst du üben! Überprüfe doch einfach als erstes ob der Stress oder die Gedanken die dich gerade bestimmen von aussen oder von innen kommen. Welche Emotion steckt da wirklich hinter? Wenn dich ein Gedanke nicht mehr klar denken lässt, dann solltest du versuchen zu schlafen. Wenn das nicht geht, mache einen Spaziergang. Beschäftige deine Hände indem du einfach alle Gedanken aufschreibst, nimm die Situation an. Stärken und Schwächen sind nämlich auch nur Programme die in uns teilweise auch vorprogrammiert sind, aufgrund von unseren Erfahrungen in den ersten prägenden Lebensjahren.

Schaffe dir selbst eine Art Krisenplan um dich aus diesem Kreisläufen zu holen. Dies zu erkennen hilft dir, spüre in dich hinein woher gerade der Gedanke kommt. Nimm es an, sei dir bewusst das du ein starker erwachsener Mensch bist – und nicht mehr eine Geisel deiner Gedanken. Die Schöpferkraft anzunehmen bedeutet sich auch mit seinem Glauben zu beschäftigen, zuerst ist es wichtig das du wieder den Glauben an dich selbst findest.

Achte einfach darauf, worauf du deine Gedanken ausrichtest, du bist derjenige der die Aufmerksamkeit bzw das Licht steuert. So kannst du deinen Kreislauf aus der Negativität überwinden.

Weitere Informationen